Freunde der Klause Engfurt e. V.
 


Willkommen auf unserer neuen Webseite!















 



Um die Klause weiterhin erhalten zu können und auch in der Zukunft den Besuchern einen Ort des Glaubens und der Stille, des Gebets und der Andacht oder auch nur der Erholung zu ermöglichen, wurde 2019 der Verein „Freunde der Klause Engfurt e.V.“ gegründet. Der Verein wurde im Frühjahr 2020 in das Vereinsregister Traunstein eingetragen.

Sukzessive sollen alle erforderlichen Maßnahmen angegangen werden um dieses Kleinod erhalten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie dazu etwas beitragen und uns als Vereinsmitglied oder Spender unterstützen.

Mitglied werden! HIER gehts zum Download des Antrags mit Datenschutzerklärung

Satzung des Vereins


Grußwort von Herrn Pfarrer Dr. Martin Fohl

Liebe Freunde der Klause zur heiligsten Dreifaltigkeit in Engfurt

„Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein“(Mt21,13). Dieser schöne Vers aus dem Matthäusevangelium erinnert uns an die Bedeutung des Gebetes und den Wert eines Gotteshauses in dem gebetet wird.

Gerade in der heutigen Zeit der Krisen und Unsicherheit, welche die Coronakrankheit mit sich bringt, brauchen wir Menschen Orte des Gebetes, Kraftquellen.

Die Klause von Engfurt stellt ein solches Kraftzentrum Gottes dar. Vor dreihundert Jahren am 27. Oktober 1720 wurde die Klause durch den Bischof von Chiemsee und Weihbischof von Salzburg Franz Anton Adolph von Wagensperg eingeweiht. Dem Kirchlein ist eine Klause angeschlossen, in der Eremiten und Klausner bis zu ihrem Lebensende wohnten. Zu ihnen zählte in den Jahren 1766-1830 der Franziskaner Klausner Johannes Aloysius Ströhl, ein berühmter Naturheilkundler, bei dem sogar der bayerische Königshof medizinischen Rat suchte.

1922 übernahm die Familie Reichenspurner das Kirchlein und hegte und pflegte es bis in die heutige Zeit hinein. Die Klause wuchs in den letzten Jahren wiederum zu einer kleinen geistlichen Wallfahrtsstätte heran. Jakobus- und Altötting-Pilger aber auch andere Menschen, welche Gott in der Stille und Zurückgezogenheit suchten, fanden und finden hier einen Ort der geistlichen Besinnung. Hochzeiten und Taufen bietet die Dreifaltigkeitskirche einen würdigen Ort des Gebetes und der Andacht.

Das alljährliche Apfelblütenfest ist ein vielbesuchtes Event, welches mit einer Messfeier beginnt und tagsüber die bayerische Gastfreundschaft und Brauchtum besonders pflegt.

Das Kirchlein selbst gehört heute zum Pfarrverband St. Nikolaus Pleiskirchen und damit zum Bistum Passau. Es kommen aber von überall her Menschen um sich hier trauen oder ihre Kinder taufen zu lassen. Das Standesamt von Töging hat in dem angrenzenden Herrenhaus eine kleine Außenstelle.

Um diesen geistlichen Rahmen zu erhalten waren in den letzten Jahren zahlreiche Restaurierungsmaßnahmen von Nöten, welche die Familie Vogl-Reichspurner dankenswerter Weise übernahm. Aus dem Familien- und Freundeskreis entstand die „Freunde der Klause Engfurt e.V.“ im Jahre 2019; zu finden unter www.freunde-der-klause.de Informationen über den alten Engfurter Pilgerweg unter www.engfurter-weg.de.

Als Pfarrer von Pleiskirchen lade ich alle Freunde der Klause Engfurt recht herzlich ein, den Freundeskreis zu unterstützen, damit auch in Zukunft ein Kleinod des Isentals erhalten bleiben kann.

Ein recht herzliches Vergelt’s Gott der Familie Vogl-Reichenspurner und allen Freunden der Klause von Engfurt.

Zum Abschluss schließe ich Sie alle in meinen Gebet und meinen Segen ein, die Sie das 300jährige Jubiläum der Engfurter Kirche begehen und möchte mit einem Gebet des hl. Bruder Klaus aus Flüeli in der Schweiz enden, welcher selbst viele Jahre auf dem Ranft in einer Klausen gelebt und gebetet hat:

 

Bruder Klaus Gebet

Mein Herr und mein Gott,
nimm alles von mir,
was mich hindert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
gib alles mir,
was mich fördert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
nimm mich mir
und gib mich ganz zu eigen dir.

Ihr Pfarrer von Pleiskirchen

Pfr. Dr. Martin Fohl